Muster symmetrisch

Symmetrie ist ein Musterklassifizierungsschema. Es gibt verschiedene Symmetrieklassifikationen, einschließlich: Ein symmetrisches Gebäude. Quelle: Getty/ Scott Hailstone. Symmetry findet seinen Weg in die Architektur in jeder Größenordnung, von der gesamten Außenansicht von Gebäuden wie gotischen Kathedralen und dem Weißen Haus, über die Gestaltung der einzelnen Grundrisse bis hin zur Gestaltung einzelner Gebäudeelemente wie Fliesenmosaiken. Islamische Gebäude wie das Taj Mahal und die Lotfollah Moschee nutzen die Symmetrie sowohl in ihrer Struktur als auch in ihrer Verzierung aufwendig. [38] [39] Maurische Gebäude wie die Alhambra sind mit komplexen Mustern verziert, die mit Translations- und Reflexionssymmetrien sowie Rotationen hergestellt werden. [40] Die Untersuchung der Symmetrie ist die Untersuchung der Invarianz in der Natur. Es ist das Studium der Regelmäßigkeiten der Natur bei Naturereignissen oder Veränderungen. Es ist die Untersuchung der Erhaltung (oder Konservierung), wenn Veränderungen stattfinden.

Symmetrie und das Studium von Mustern in der Natur sind eng miteinander verbunden, weil Muster in der Natur Manifestationen des Widerstands gegen Veränderung sind. Indem wir die Symmetrie natürlicher Muster verstehen, haben wir die Möglichkeit und die Mittel, Arten von Mustern in der Natur zu klassifizieren, auch wenn wir die zugrunde liegenden Musterbildungsprozesse möglicherweise nicht vollständig verstehen. Symmetrische Muster können durch handwerkliche Aktivitäten wie Papierfalten und Schneiden oder durch die Verwendung von Zeichensoftware wie Zeichnen für Kinder erstellt werden. Die erste erweiterte Komposition, die konsequent auf symmetrischen Tonhöhenverhältnissen beruhte, war wohl Alban Bergs Quartett op. [47] Der Sternfisch ist ein Beispiel für radiale Symmetrie. Das Drehen dieses Tieres um ein Fünftel einer Drehung ändert nichts am Objekt, seinem Muster oder seinem Aussehen, obwohl sich die Positionen der Arme geändert haben. Mit anderen Worten, das Muster bleibt das gleiche, obwohl das Tier gedreht wird. Dieses Muster wird als „invariant“ unter Rotation um seine Mitte beschrieben.

Gründungsjahr: Sortieren und klassifizieren Sie bekannte Objekte und erklären Sie die Grundlage für diese Klassifizierungen. Kopieren, fortfahren und erstellen Sie Muster mit Objekten und Zeichnungen Symmetries erscheinen im Entwurf von Objekten aller Art. Beispiele sind Perlenarbeiten, Möbel, Sandmalereien, Knotenarbeiten, Masken und Musikinstrumente. Symmetrien stehen im Mittelpunkt der Kunst von M.C. Escher und der vielen Anwendungen der Tessellation in Kunst- und Handwerksformen wie Tapeten, Keramikfliesen wie in der islamischen geometrischen Dekoration, Batik, Ikat, Teppichherstellung und vielen Arten von Textil- und Stickmustern. [49] Grundlegende Manöver wie das Drehen des Sternfisches oder das Betrachten von Spiegelbildern eines Schmetterlings werden als Symmetrieoperationen bezeichnet. Symmetrieoperationen bilden die Grundlage für die Klassifizierung von Objekten oder Mustern in Bezug auf Symmetrie. Aus diesem Grund ist eine Untersuchung von Mustern in der Natur auch eine Untersuchung der Symmetrie. Eine Kugel ist ein Beispiel für „perfekte Symmetrie“.

Sicherlich ist es bilateral symmetrisch und hat auch radiale Symmetrie. Es ist symmetrisch in der Rotation, was bedeutet, dass es gleich aussieht, egal wie Sie es drehen. Es wird gesagt, dass eine Kugel sehr symmetrisch ist, weil sie alle Symmetrien hat. Es bleibt invariant in Form unter bestimmten Klassen von Transformationen wie Rotation, Reflexion, Inversion oder abstraktere Operationen. Eine Kugel wird als „homogen“ bezeichnet, ein technisches Wort, das „viel Symmetrie“ bedeutet. Gussmetallgefäße fehlten die inhärente Rotationssymmetrie der Radkeramik, boten aber ansonsten eine ähnliche Gelegenheit, ihre Oberflächen mit Mustern zu schmücken, die denen, die sie benutzten, gefallen. Die alten Chinesen zum Beispiel verwendeten bereits im 17. Jahrhundert v. Chr. symmetrische Muster in ihren Bronzegussteilen. Bronzegefäße zeigten sowohl ein bilaterales Hauptmotiv als auch ein sich wiederholendes übersetztes Grenzbild.

[42] Solche Muster sind häufig in der Natur zu sehen und die Schüler werden sie leicht in Blumen, Insekten und Blättern finden.